Blog

31. Mai 2015

Maritimer Müll – Getränkedosen und jede Menge Plastik

Die Öffentlichkeit kennt seit Ende der 90er Jahre das Problem des schwimmenden Plastikmülls, der zunehmend die Ozeane verschmutzt.  Im Zentrum des nordpazifischen Strömungswirbels in der Nähe von Hawaii befindet sich eine gigantische Insel aus Kunststoffteilen. Nicht nur dort ein sichtbares Problem: jährlich kommen ca. 12,7 Mio. Tonnen Kunststoffabfälle dazu, die in die Weltmeere eingetragen werden. Mittlerweile finden sich an Stränden Konglomerate aus Plastik und Silikatgesteinen, sogenannte Plastiglomerate. Selbst in der Tiefsee finden sich in der Nähe von Ballungsgebieten entsprechende Ablagerungen: in der 3.600 m tiefen Unterseeschlucht Monterrey-Canyon vor Kalifornien bestehen bis zu einem Drittel der Ablagerungen aus Plastik.

http://www.cbsnews.com/news/pollution-forms-a-new-kind-of-rock-plastiglomerate-in-hawaii/

Dieser Plastikmüll wird uns alle überdauern, Experten gehen davon aus, dass die Verweildauer von gängigen Kunststoffen bei 400 bis 500 Jahre liegt. Falls diese nicht im Meer versinken oder Teil der sogenannten Plastiglomerate geworden sind. Ein Teil der Kunststoffe werden durch Licht und Salz im Wasser zersetzt und werden zunehmend von Fischen aufgenommen, die dann mitunter auf unseren Tellern landen. Guten Appetit.

Allgemein
About Dirk Volkmann

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.