Blog

17. Dezember 2017

Die unparteiische Bohne

VERWENDUNG DES KAFFEEPREISES ZUR BEWERTUNG DES WERTES EINER WÄHRUNG.

Wie bei jedem anderen Markt gibt es viele Meinungen darüber, was eine Währung im Vergleich zu anderen wert sein sollte. Bei bestimmten Währungen ist dieses Meinungsspektrum ziemlich eng. Als Beispiel für die am meisten gehandelte Währung der Welt – den US-Dollar – liegt die Mehrheit der Meinungen derzeit in einem Bereich von 2% bis 11% überbewertet, so Organisationen wie der Council of Foreign Relations, die Bank of International Siedlungen, die OECD und der IWF. Für andere Währungen ist das Spektrum viel breiter. Der Schweizer Franken, der von einigen als die verblüffendste Währung der Welt bezeichnet wird, hat Schätzungen derselben Gruppen von etwa 13% unterbewertet bis 21% überbewertet. Eine solche Varianz der Schätzungen macht es schwierig, einen endgültigen Konsens zu finden – daher beziehen wir uns auf ein koffeinierteres und unterhaltsameres Maß, das auch dem relativen Wert von Währungen entspricht.

Der „Latte Index“, der vom Wall Street Journal entwickelt wurde, verwendet die Kaufkraftparität (KKP), um die Kosten desselben Gutes in verschiedenen Ländern zu vergleichen, um abzuschätzen, welche Währungen überbewertet und unterbewertet sind. Ein ähnlicher Index mit dem Preis des BigMac ist bereits vor einigen Jahren geschaffen worden. Nun als Basis die unparteiische Bohne.

Allgemein
Über Dirk Volkmann

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.